Neue Alben im Check: Am Ende macht sie es selbst

Mon, 08 May 2017 07:23:00 GMT von

 

Levina - Unexpected

Mitte Mai ist der ESC, rechtzeitig muss da natürlich noch ein Album her von unserer großen Hoffnung. Vieles auf "Unexpected" ist Standardware von Standardproduzenten und Standardschreibern. Levina allerdings ist kein Standard. Zeigen darf sie das hier aber nur selten.

Feist - Pleasure

Es ist Verletzlichkeit gepaart mit großer musikalischer Intelligenz, die Feist zu der vielleicht aufregendsten Singer/Songwriterin des Pop machen. "Pleasure" ist ein weiteres Meisterwerk der Kanadierin.

Glashaus - Kraft

Glashaus sind zurück - und klingen wie Glashaus vor 15 Jahren. Die Songs auf "Kraft" zerfließen wie gewohnt zu pathetischem Sirup. Auch wenn die Phrasendichte erstaunlich niedrig ist, verpufft das Gesungene schnell wieder.

Sylvan Esso - What Now

Das Debüt von Sylvan Esso vor drei Jahren war unglaublich gut. "What Now" braucht sich davor nicht zu verstecken. Ihr Elektro-Pop wird zwar etwas poppiger, beliebig sind Soundtüftelei und Gesang aber noch lange nicht.

0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.

Qmn