201438 290151 1 048.jpg20140820 12075 m4n9rh span3 portrait
erhältlich ab
22.08.2014
Genre
  • Rock/Pop
  • Progressive Rock
Studio
Eagle Vision
Vertrieb
Universal Music
Laufzeit
02:24 h
Untertitel
nur Extras: Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch
Bild
1,78:1 (anamorph)
Ton
DTS Surround, Dolby Digital
Sprachen
Englisch (DTS 5.1, DD 5.1, DD 2.0)
Extras
Interview, Feature "Ian Anderson & Claude Nobs Workshop", Ausschnitte "Live At Montreux 2012"
FSK
ohne Altersbeschränkung
Preis
ca. 18 Euro

Bewertung

Bild
Ton
Extras
Gesamt

Das Eis ist gebrochen

Zunächst einmal: Ja, "Live In Iceland" klingt exotisch. Reykjavik befindet sich auf der Rangliste der beliebtesten Konzertmetropolen sicher nicht unter den ersten Plätzen. Trotzdem ist der Ort des Geschehens auf dieser DVD - die gleichzeitig auch als Doppel-CD und Blu-Ray erscheint - kaum von Bedeutung. Die Musik spielt auf der Bühne. Dort wird "Thick As A Brick" von Jethro Tulls Ian Anderson zum Besten gegeben. Und zwar komplett. Das ist spektakulär genug.

Augenzwinkernd in das Wettrennen der damaligen Zeit einsteigend, schlug der erste Teil von "Thick As A Brick" den Konzeptwahn der Frühsiebziger mit seinen eigenen Mitteln: Die Geschichte um Gerald Bostock war großartig. So großartig, dass Ian Anderson sich 40 Jahre später an einen zweiten Teil wagte. Was hätte alles aus dem Protagonisten werden können? "TAAB 2" verzeichnete - wie es bei Fortsetzungen meistens der Fall ist - keinen vergleichbaren musikalischen Einschlag. Ein höchst empfehlenswertes Stück Progressive Rock ist es jedoch allemal geworden.

Auf "Thick As A Brick - Live In Iceland" werden die beiden miteinander verknüpft. Die Musiker sind diejenigen, welche auch die Studiofassung von "TAAB 2" eingespielt haben. Der Sänger und Mime Ryan O'Donnell verleiht dem Ganzen ebenso eine Extraportion an Unterhaltungswert wie die virtuelle Integration der Violinistin Anna Phoebe. Und als Zwischenszene wird ein Prostata-Check durchgeführt. Richtig gelesen. Wer Anderson kennt, kennt seinen Humor. Und weiß, dass Zuhörer männlichen Geschlechts und fortgeschrittenen Alters einen nicht geringen Anteil des Publikums ausmachen.

Brav lauscht das Publikum, die Kameras konzentrieren sich auf die Musik und ihre Interpreten. Ian Anderson hat Spaß an dem Unterfangen und wirkt über weite Strecken stimmlich sogar weniger angestrengt als beispielsweise auf der 2003 mitgeschnittenen "Live At Montreux"-DVD. Apropos: Der Bonusteil von "Thick As A Brick - Live In Iceland" umfasst neben einem kleinen, aber informativen Interview auch Aufnahmen aus dem Jahre 2012. Damals besuchten die Progressiv-Rocker erneut das renommierte Schweizer Festival. Songs wie "Upper Sixth Loan Shark" und "Banker Bets, Banker Wins" vermitteln einen ersten Eindruck, dazu gibt es eine Workshop-Performance mit dem inzwischen verstorbenen Festivalgründer Claude Nobs. Ein schönes Extra.

Alexander Diehl
teleschau | der mediendienst

0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.

Qmn