Deborah Cox Biografie

Deborah Cox wurde am 13. Juli 1974 in Toronto in der kanadischen Provinz Ontario geboren. Sie ist eine R&B-Sängerin und -Songschreiberin und Schauspielerin.

Cox' 1998 veröffentlichter Song "Nobody's Supposed to Be Here" hielt acht Jahre lang den Rekord, am längsten auf Platz Eins in der Kategorie "Hot R&B/Hip-Hop Songs" der US-amerikanischen Billboard-Charts zu stehen (14 Wochen).

Erst 2006 wurde der Rekord von Mary J. Bliges "Be Without You" gebrochen, als dieser Song 15 Wochen an der Spitze der Charts stand. Darüber hinaus hat Cox im Laufe ihrer Karriere neun Nummer-Eins-Hits in der Kategorie "Hot Dance Club Play" der Billboard-Charts gelandet.

Deborah Cox' Karriere begann früh; im Alter von zwölf Jahren sang sie bereits für TV-Werbespots und nahm mit Hilfe ihrer Mutter an zahlreichen Talentshows teil. Als Teenager trat sie in Nachtclubs auf und begann damit, ihre eigenen Texte zu schreiben. In die Musikindustrie stieg sie als Backgroundsängerin für Celine Dion ein.

Arista Records wurde auf das junge Talent aufmerksam und nahm sie unter Vertrag. 1995 erschien ihr Album "Deborah Cox", wurde aber nur ein mittelmäßiger Erfolg. Die Single "Things Just Ain't The Same", die sie 1997 zum Soundtrack des Films "Money Talks" beisteuerte, floppte zunächst; ein Dance Mix der Single allerdings schnellte an die Spitze der Charts und wurde zum Aufhänger für ihr zweites Album "One Wish", auf dem sich auch ihr legendärer Hit "Nobody's Supposed To Be Here" befand, der sich erst 14 Wochen auf der Nummer Eins der Charts hielt und danach noch acht Wochen auf der Nummer Zwei.

"One Wish" erreichte Platin-Status und wurde Cox' meistverkauftes Album. Nach weiteren Erfolgen, die ebenfalls an die Spitze der Charts kletterten, nahm Deborah Cox Songs für etwa den Soundtrack von "Dr. Dolittle 2" auf und gab im Februar 2004 ihr Debüt am Broadway im Musical "Aida" von Elton John und Tim Rice. Schon davor trat sie auch vor die Kamera und spielte Niko Rosen in "Love Come Down". Im Jahr 2005 spielte sie die Rolle der Sharon im Film "Blood of a Champion" und nahm für "Hotel Rwanda" den Song "Nobody Cares" auf.

Zwischen 2005 und 2006 nahm Cox ein Tribute-Album für Jazz-Sängerin Dinah Washington auf; "Destination Moon" erschien 2007. 2008 sang sie die kanadische Nationalhymne beim NBA All-Star Game in New Orleans in Louisiana und steuerte den Song "This Gift" zum Soundtrack des Films "Meet the Browns" bei.

Ähnliche Interpreten


0 Personen sind Fan von Deborah Cox

Deborah Cox Hurt so much <'3

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.

Geheeim :D

Dieses Lied habe ich bei Dsds gesungen und es hat mich eine Runde weiter gebracht. Einfach eine tollte Entscheidung gewesen, die ich nicht bereuen werde

Wed, 12 Nov 2008 02:52:58 GMT
MaryLaiin
MaryLaiin

Dieses Lied :O
Es sit einfach nur hammer
ich könnt dahin schmeLzn

Doch ist es traurisch :(

Fri, 22 Feb 2008 15:30:10 GMT

Deborah Cox Something Happened on the Way to Heaven

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.

BiBi

ich finde,das ist einer der allerschönsten liebessongs...achtet einfach ganz genau auf den text...waaaahnsiiinnn=) :love

Tue, 11 Oct 2005 13:47:45 GMT
Qmn