Jürgen Drews - Kornblumen
erhältlich ab
27.09.2010
Genre
  • Volksmusik/Schlager
  • Schlager
Label
Polydor - PIL
Vertrieb
Universal
Laufzeit
01:02:40
Redaktion
Eure Bewertung
Dieses Album jetzt kaufen

Viel hilft viel

Jürgen Drews ist schon lange im Geschäft. 1976 landete er mit "Ein Bett im Kornfeld" seinen ersten und einzigen Nummer-eins-Hit. Und obwohl - oder gerade weil - er danach nie mehr ähnliche Charterfolge feiern konnte, macht er weiter. Denn Drews definiert "in Würde altern" anders als die meisten seiner Musikerkollegen. Er altert überhaupt nicht. Der 68-Jährige setzt sich immer noch die Partykrone auf und verbreitet auf "Kornblumen" selbstverständlich weiter (beste) Stimmung.

Jede Melodie kneift den Hörer spaßbereit in die Seite, hakt ihn unter und führt ihn zur Tanzfläche, auf der Narrenfreiheit gilt. Er skandiert "Olé, olé" in "Ich freu mich drauf", versieht er die gern genommenen Worte zum Ausdruck von Freude allerdings mit einer annehmbaren Musik. Nur falls einer auf die Idee kommt, auf "Kornblumen" Ballermannlieder zu erwarten. Die kommen weiter hinten.

Die meisten Songs kann man sehr gut ohne Alkohol aushalten. Ein bisschen mögen muss man den Sunnyboy des Schlagers allerdings schon. Wer den Dauerentertainer mit dem verschmitzten Grinsen nicht per se verachtet, könnte einzelne Songs gar nicht mal so schlecht oder zumindest lustig finden. Drews hat ohnehin keine Zielgruppe, er kann überall andocken: Man kann ihn ironiefrei sehen, darf aber auch über "Du bist mein Engel im Orkan" schmunzeln - oder beim bayerischen Bierzeltkracher "Komm und lass uns tanzen gehen" weiterskippen.

Natürlich laufen Schmidts Katze und andere Phrasen durch die Texte, die Lyrics gehen von der Hand in den Mund. Und selbstverständlich ist das Hallgerät des Künstlers bester Freund. Drews verzichtet zudem auf eine Endkontrolle und packt ganze 18 Lieder auf das Album. Aber: Er ist eben einer, der lieber die Trefferquote erhöht. Irgendwas klappt schon, wie 1995, als ihn Stefan Raab zurück auf die Bühne holte. Dankbar, dass die Rap-Version des "Bett im Kornfeld" zwei Jahrzehnte nachhallt, läuft Jürgen Drews immer noch am liebsten barfuß durch den Sommer, er ist der größte Weitermacher der Branche, der auch mit 68 die gute Laune nicht einstellt. Und es stimmt: Viel hilft viel.

Claudia Nitsche
teleschau | der mediendienst

0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.

Qmn