Jethro Tull - A Passion Play
erhältlich ab
11.07.2014
Genre
  • Oldies&Reissues
  • Progrock
Label
Chrysalis
Vertrieb
Warner
Laufzeit
02:00:00
Redaktion
Eure Bewertung
Dieses Album jetzt kaufen

Für Fans und Klangfanatiker

Es ist eine - in Zeiten ständiger Neuauflagen - immer wieder berechtigte Frage: Ist es unbedingt notwendig, alte (Kult-)Scheiben technisch auf den neuesten Stand zu bringen? Klar, jubeln die Klang-Fanatiker. Vor allem diejenigen, die das betreffende Werk nicht im Original kennen. Skeptisch sind hingegen alle Freaks alter Zeiten: Kann der aufpolierte digitale Sound jemals so seelenvoll sein wie der einer alten Vinyl-Schallplatte? Wie auch immer, sicher ist: Die Neuauflage von Jethro Tulls ebenso bahnbrechendem wie unterschätztem Werk "A Passion Play" von 1973 ist eine hochambitionierte und prächtig aufgemachte Angelegenheit, die auf zwei CDs und zwei CDs das Album neu verhandelt.

Es ist ein Werk, das in vielerlei Hinsicht die Freunde anspruchsvollen Rocks mit den Ohren schlackern lässt: jede Menge Vertracktheiten, nichts Mitsingbares, Rhythmuswechsel, ehrgeiziges Toben durch die Harmonien. Progressiv das Ganze ohne Ende - und wer will, kann etwa sogar Queen um die Ecke lugen hören. Produzenten-Papst Steven Wilson (Porcupine Tree) hat das ebenso geniale wie größenwahnsinnige Werk der Mannen um Frontmann Ian Anderson neu abgemischt. Das klingt natürlich messerscharf klar, aber verliert eben auch eine Spur jenes mysteriös-runde Wabern, das den Reiz der Musik auch ausmacht. Ob modernste Technik also wirklich die Qualität voranbringt, darf hier mal wieder bezweifelt werden.

Zweifellos gelungen ist hingegen die Aufmachung der Neuauflage, "A Passion Play" kommt als Rundum-Sorglos-Paket: Es gibt ein dickes Beiheft (auf Englisch) mit Infos, Songtexten, Fotos en masse. Und echte Jethro-Tull-Freaks reisen anhand der Aufnahmen zu "The Story Of The Hare Who Lost His Spectacles" und den Sessions im Chateau D'Herouville sicher gerne auf den verschlungenen Pfaden des Prog-Rock zurück in die Vergangenheit.

Abgesehen davon ist die Musik hier ohnehin nichts für Mainstream-Hörer (die wohl mit dem Tull-Klassiker "Aqualung" besser bedient sind), sondern richtet sich natürlich an eingefleischte Fans der Progrock-Legenden. Und jene erfreuen sich wahrscheinlich auch am "besseren" Klang - und an den beiden DVDs, die einen ebenfalls von Wilson vorgenommenen Mix in bestem 5.1-Surround-Sound und zusätzliches Videomaterial präsentieren.

Karl Brand
teleschau | der mediendienst

Tracklist

Disc
Titel Unsere Songtexte
Critique Oblique
A Passion Play A Passion Play
Tiger Toon
Left Right
Scenario
Audition
No Rehearsal

0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.

Qmn