Pitbull - Global Warming
erhältlich ab
16.11.2012
Genre
  • Hip Hop/Rap
  • Elektro-Pop
Label
Sony Music Entertainment
Vertrieb
Sony Music
Laufzeit
00:40:58
Redaktion
Eure Bewertung

Das dreckige Dutzend

Es ist eine Frage der Definition. Laut der künstlereigenen Homepage ist Pitbull ein "kubano-amerikanischer Rapper". Was in den USA derzeit aber unter dem Begriff HipHop firmiert, wird den wahren Vertretern des Genres unter keinen Umständen gerecht. Die stetig voranschreitende David-Guettaisierung des Musikstils verwässert diesen immer weiter, die Interpreten klingen mittlerweile alle gleich und lassen sich nur noch schwer auseinanderhalten. "Global Warming" von Pitbull hat mit den gleichen Problemen zu kämpfen: Aus dem früheren Lil-Jon-Zögling ist ein austauschbares Pop-Abziehbild geworden.

Gastfeatures waren schon immer ein probates Mittel, um über seine eigenen musikalischen Unzulänglichkeiten hinwegzutäuschen. Und die Liste der Sängerinnen, Sänger und Produzenten auf "Global Warming" ist lang: Zwölf Songs haben es auf die Standardversion geschafft, gerade einmal zwei kommen ohne auswärtigen Gesangsbeitrag zurecht. Christina Aguilera, Chris Brown, Usher und Jennifer Lopez - nur um einige der Künstler zu nennen - tummeln sich auf der Scheibe. Dazu kommen noch Afrojack, DJ Buddha und Danny Mercer hinter den Reglern, und der Feature-Overkill kann in die nächste Runde gehen.

"Global Warming" ist eine einzige große Kollaboration ohne erkennbare eigene Identität. Jeder Song scheint so produziert worden zu sein, um bei Bedarf als Single ausgekoppelt werden zu können. Alles ist laut, bunt und schreit förmlich danach, in einem Club bei voller Lautstärke zu laufen. Das muss man Pitbull zumindest zugutehalten: Partytauglich sind ausnahmslos alle Songs, nur differenzieren kann man den Wust aus elektronischen Spielereien, bekannten Musiksamples (a-has "Take On Me", Los Del Rios "Macarena" und Cheryl Crows "All I Wanna Do") und Gastkünstlern auch bei mehrmaliger Rotation nicht.

Pitbull arbeitet mittlerweile zu kalkuliert, seine einstige Originalität leidet unter mangelndem Einfallsreichtum. Die Platte ist ein einziges Bewerbungsschreiben für einen begehrten Slot im nächsten "The Hangover"-Soundtrack. Mit "Global Warming" herrscht jetzt schon Katerstimmung.

Ben Hiltrop
teleschau | der mediendienst

Tracklist

Disc
Titel Unsere Songtexte
Don't Stop the Party Don't Stop the Party
Get It Started Get It Started
Disc 1
Titel Unsere Songtexte
1 Global Warming
3 Feel This Moment Feel This Moment
4 Back in Time Back in Time
5 Hope We Meet Again
6 Party Ain't Over
7 Drinks for You (Ladies Anthem)
8 Have Some Fun Have Some Fun
9 Outta Nowhere Outta Nowhere
10 Tchu Tchu Tcha Tchu Tchu Tcha
11 Last Night Last Night
12 I'm Off That

0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.

Qmn