OK KID - Ok Kid
erhältlich ab
05.04.2013
Genre
  • Rock/Pop
  • HipHop/Elektro/Indie-Rock
Label
Four Music - Sony Music Columbia Four
Vertrieb
Sony Music
Laufzeit
00:53:26
Redaktion
Eure Bewertung

Mehr als nur in Ordnung

Sich von den gängigen Denkmustern in der Pop-Musik freimachen: Das ist das erklärte Ziel von Ok Kid. Und das ist Jonas, Raffi und Moritz, die zuvor bereits einige Jahre in etwas anderer Konstellation unter dem Namen Jona:S unterwegs waren, auf ihrem selbstbetitelten Debütalbum durchaus gelungen. Die 13 Songs von "Ok Kid" oszillieren zwischen Genres wie Indietronic, Elektronika und Rap und führen den eingeschlagenen, innovativen Weg von bereits etablierten (HipHop-)Acts wie Marteria, Casper und Kraftklub damit angenehm ungekünstelt fort.

Es geht um Bindungsangst, Entscheidungsschwierigkeiten und Abgrenzung: Ok Kid verhandeln Themen aus der Lebenswelt der Zwanzig-Irgendwas-Generation. Mit ihrem erfrischenden Genre-Stilmix gelingt ihnen so ein druckvolles musikalisches Statement zum Zeitgeist, ohne deshalb zwanghaft zeitgeistig zu klingen. Dass die Band aus Köln, die ursprünglich aus Gießen stammt, ihren Sound während des Produktionsprozesses der Platte selbst erst finden musste, belegt die Anordnung der Tracks, die durch das mittig platzierte Intro in zwei Hälften geteilt ist.

Der erste Teil des Albums wirkt eine Spur organischer und gitarrenlastiger: Die Tracks stammen noch überwiegend aus der Zeit des Entpuppungsprozesses ihrer alten Band Jona:S. Die zweite Hälfte hingegen besitzt ein etwas elektronischeres Antlitz und dürfte wohl eher die Richtung anzeigen, in die das Trio sich zukünftig musikalisch zu entwickeln gedenkt.

Auch die Gastauftritte sind weise gewählt. Zum einen hilft HipHop-Hoffnung Gerard im schönen "Wenn der Tag abreist" mit einer Strophe aus, zum anderen schaut Oli Banjo, den Sänger Jonas bei einem Songwriting-Camp kennenlernte, bei "Heile Welt" vorbei und gibt einen kleinen Vorgeschmack darauf, wie sein lang angekündigtes Crossover-Projekt Wunderkynd zukünftig klingen könnte.

Mit ihrem Debütalbum haben Ok Kid einen spannenden Longplayer vorgelegt. Oder wie Sänger Jonas es selbst formuliert: "Wir wollen mit unserer Musik nicht auf einen kurzlebigen Trend aufspringen, sondern versuchen, für irgendetwas zu stehen, das Substanz hat - und das einem auch nach zehn Jahren nicht peinlich ist." Mehr ist dem nicht hinzuzufügen.

Daniel Schieferdecker
teleschau | der mediendienst

Tracklist

Disc
Titel Unsere Songtexte
Mehr Mehr Mehr Mehr
Kaffee warm Kaffee warm
Schlaf Schlaf
Alles oder Nichts mehr Alles oder Nichts mehr
Am Ende Am Ende
Einsatz Einsatz
Stadt ohne Meer Stadt ohne Meer
Hellwach Hellwach
Allein, zu zweit, zu dritt... Allein, zu zweit, zu dritt...
Verschwende mich Verschwende mich
Grundlos Grundlos

0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.

Qmn