Evanescence verzaubern den Hamburger Stadtgarten

Thu, 10 May 2012 16:33:00 GMT von

Wenn Petrus mitmacht, erwartet alle Fans von Evanescence ein tolles Open-Air im Hamburger Stadtgarten. Am 12. Juni hat die fünfköpfige Band ein Konzert auf der dortigen Freilichtbühne angekündigt.

Lange war es unklar, doch mittlerweile haben Evanescence fest zugesagt auf der Freilichtbühne im Hamburger Stadtgarten aufzutreten. Im Gepäck haben sie ihr drittes Album, das schlicht den Namen der Band trägt. Die Fans erwartet ein ganz besonderes Spektakel am 12. Juni. Dieser Auftritt zählt zu den wenigen Konzerten, welche die US-Amerikaner für 2012 auf deutschem Boden geben werden. Nach ihrem Gig in Hamburg sind sie am 14. Juni noch in der Dortmunder Westfalenhalle , am 15. Juni beim "Zita Rock Festival" in der Zitadelle Berlin Spandau, sowie vorab bei Rock am Ring / Rock im Park zu sehen.

Der Name sollte hübsch und mystisch sein

Gegründet haben sich Evanescence im Jahr 1998 in Little Rock (Arkansas), wo sich Amy Lee und Ben Moody in einem Jugendcamp kennen gelernt hatten. Ihre gemeinsame Liebe zur Musik von Björk verband sie. Der Bandname war relativ schnell festgelegt. Weil Amy etwas Hübsches und zugleich Mystisches suchte, einigte man sich auf Evanescence, was vom lateinischen evanescere abgeleitet wurde und soviel wie "dahinschwinden" bedeutet. Nach einigen in sehr geringer Auflage verfügbaren EPs, veröffentlichte die Band im Jahr 2000 ihr erstes Album "Origin". Da es auch von diesem lediglich 2.500 Exemplare gab, ist es relativ unbekannt geblieben, vergriffen und zählt nicht wirklich mit in der Discografie.

Der Durchbruch kam 2003

Nachdem sich die Zweiergruppe entschied, weitere Mitglieder aufzunehmen, wurde bald eine fünfköpfige Kapelle daraus. Im Jahr 2003 folgte auch der wirkliche Durchbruch von Amy und ihren Kollegen. Sie veröffentlichten ihr erstes erfolgreiches Werk mit dem Namen "Fallen". Stilistisch betrachtet schreiben die fünf Musiker heutzutage Songs in Richtung Nu Metal und Alternative Rock, ihre Wurzeln haben sie allerdings im Crossover und auch Gothic. Herausragendes Merkmal ist, der recht harte Sound im Vergleich zu Amys weiblichem Gesang. Übergreifend kann man sagen es handelt sich um dramatischen Rock mit Tiefe und lieblicher Frauenstimme.

Sie sind ein Phänomen

Evanescence zählen inzwischen zu den größten Rock-Phänomenen des letzten Jahrzehnts und wurden mit zwei Grammys belohnt. Ihren internationalen Erfolg erkennt man allein an mehr als 24 Millionen verkaufter Alben und Singles.


Wer sich noch Tickets für das "Zita Rock Festival" sichern möchte, wird neben diesen fünf Rockern auch auf Saltatio Mortis, Mono inc., Zeraphine, Staubkind, Oomph, Lord of the Lost und andere Bands treffen - je nachdem an welchem der beiden Tage man dort hingeht.



0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.

Qmn