Cascada: Sieger im Vorentscheid für den ESC gewählt

Fri, 15 Feb 2013 12:00:00 GMT von

Gestern Abend fand der Vorentscheid für den Eurovision Song Contest in der TUI Arena in Hannover statt. Recht pompös ausgestattet, abwechslungsreich und mit der koketten Moderation von Anke Engelke zitterte sich Deutschland einem fragwürdigen Ergebnis entgegen.

Über eines braucht man sich nicht zu beklagen: Anke Engelke nahm ihren Job als Moderation einer großen Show sehr ernst, ohne es zu sein. Sie hatte für alles und jeden einen flotten Spruch parat, war gut vorbereitet und sah in ihrem roten Kleid hinreißend aus. Das prominente Jury-Team lebte eher ein Nischendasein, punktete allerdings im richtigen Moment durch eine gut gewählte Stimmverteilung.

Dass es sich hier um eine Gruppe von Fachleuten handelte, merkte man sofort daran, dass ihr Endergebnis sich in etlichen Punkten vom dem des Publikums unterschied. Die Hintergründe ihrer Wahl wurden sicher sehr viel weniger aus dem Bauch heraus getroffen, als vielmehr mit entsprechendem Wissen über die Chancen des Interpreten den europäischen Geschmack zu treffen.

Überraschung

Nachdem bereits die verschiedensten Radiosender die Punkte, ihrer Hörer bekannt gegeben hatten und auch die Votings der Fernsehzuschauer ausgezählt waren, sah es ganz danach aus, dass eine barfüssige Blaskapelle sich für die Reise nach Schweden startklar machen dürfte. Die bayrische Truppe LaBrassBanda, welche unbeschuht und mit Trompete, Tuba und Posaune einen eher albernen Titel mit Namen "Nackert" feilbot, schien lange Zeit allen übrigen Kandidaten jede Chance zu verbauen. Wo auch immer gerade Punkte vergeben wurden, diese Combo erhielt die Höchstzahl von 12.


Erst die Vergabe durch die anwesende Jury aus Tim Bendzko, Roman Lob, Mary Roos, Anna Loos und Peter Urban kippte die vorherrschende Lage. Dennoch blieb das amtliche Endergebnis für so manchen Zuschauer in der Halle und vor dem heimischen TV-Gerät eher enttäuschend. Unser Star für Malmö heißt seit gestern Cascada und wird für Deutschland den Song "Glorious" singen.

Langer Abstieg für den Weg zur Bühne

Natalie Horler, Sängerin von Cascada war selber völlig überrascht vom Endergebnis, auch sie hatte wohl, wie die halbe Nation schon mit einem Treckerkonvoi von LaBrassBanda gerechnet und nicht mit ihrem eigenen Sieg. Sie konnte sich allerdings währenden eines schier endlos scheinenden Abstiegs durch das Treppenhaus der TUI Arena auf eine weitere Performance ihres Songs vorbereiten.

Viel größere Probleme dürften ihr dabei die Plateauschuhe an den Füßen bereitet haben und darauf achten zu müssen sich nicht mit dem Tüllschleier ihres Ultra-Mini-Rockes im Treppengeländer zu verheddern. Irgendwann traf sie mit ihren Musikern an der Bühnenkante ein, wo sie bereits durch Anke Engelke erwartet wurde. Zweiter Durchlauf und Show beendet - am 18. Mai in Malmö wird sich dann zeigen, ob diese Wahl eine gute war.

Schaler Nachgeschmack

Selten hatte man eine so bunte Auswahl bei den Kandidaten und deren mitgebrachten Stücken. Es war eigentlich alles vorhanden von seichtem Pop, über Folk, Elektro bis hin zu Opernarien. Sogar LaBrassBanda bot mit "Nackert" einen wilden Mix aus Punk, Ska und traditioneller Blasmusik. Die Söhne Mannheims boten mit "One Love" noch Reggae-Einflüsse. Trotz alledem siegte am Ende eine peinliche Kopie des Vorjahressiegers Loreen. Die Schwedin schlug 2012 mit "Euphoria" sämtliche Mitbewerber aus dem Feld und ein Jahr später will Deutschland mit der gleichen Masche nochmals antreten? Wo bleibt da die Kreativität?

Keine neuen Ideen

Ein Song wie "LaLaLa" von der zauberhaften Betty Dittrich wäre wenigstens eine frische Idee gewesen, so ganz im Sixties-Style. Auch der fantastische Ben Ivory oder die Blitzkids mvt. hatten sowohl akustisch als auch optisch etwas zu bieten. Es mag an der Grundhaltung des Deutschen liegen, dass er sich lieber auf gewohnten Terrain bewegt, statt etwas Neues auszuprobieren. Die Zeit der Revolutionen liegt ja auch weit zurück in der Vergangenheit. Sicher wird man mit "Glorious" keinen letzten Platz in Malmö hinnehmen müssen, aber mehr als einen Blumentopf gewinnt man damit wahrscheinlich auch nicht. Der Zug ist vor einem Jahr abgefahren, jetzt noch aufzuspringen ist schon etwas albern.

Siegerliste:
Platz 01 Cascada - Glorious
Platz 02 LaBrassBanda - Nackert
Platz 03 Die Söhne Mannheims - One Love
Platz 04 Saint Lu - Craving
Platz 05 Nica & Joe - Elevated
Platz 06 Blitzkids mvt. - Heart On The Line
Platz 07 Ben Ivory - The Righteous Ones
Platz 08 Betty Dittrich - LaLaLa
Platz 09 Fin Martin - Change
Platz 10 Die Priester & Mocca Erdmann - Meerstern, sei gegrüßt
Platz 11 Mobilée - Little Sister
Platz 12 Mia Diekow - Lieblingslied



 



0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.

Qmn