Nick Cave: Ein Tag in seinem Leben

Thu, 04 Jul 2013 07:58:23 GMT von

Nick Cave spielt sein echtes Ich in einer konstruierten Umgebung.

Nick Cave steht derzeit im englischen Brighton für den Dokumentarfilm "20.000 Days On Earth" vor der Kamera. Die Idee für das Projekt kam dem Musiker an dem Tag, als er mit den Aufnahmen zu seinem aktuellen Album "Push The Sky Away" begann, der exakt mit seinem 20.000 Tag auf Erden zusammenfiel. Um dieses besondere Erlebnis des Australiers zu rekonstruieren, hatten die beiden Regisseure Iain Forsyth und Jane Pollard, die 2008 einen Clip zu Caves Single "Dig! Lazarus Dig!" drehten, die Idee, diesen Tag nachzustellen und mitzufilmen.

Die Handlung

Dem englischen "Guardian" beschrieben die beiden Filmemacher die Handlung als "irgendwie konstruierte reale Situationen, in denen Nick improvisiert". So chauffiert der Düster-Songwriter unter anderem seine befreundeten Schauspiel- und Musikerkollegen Ray Winstone ("The Proposition") und Kylie Minogue durch die Gegend und schaut sich mit seinen Söhnen Arthur und Earl das Finale von Brian De Palmas Gangsterfilm "Scarface" an.

Zu den Autosequenzen gestand Cave dem "Guardian" etwas mysteriös: "Das Auto steht als Symbol für den Ort, an dem sich all die Menschen auffinden werden, die mich bisher durch mein Leben begleiteten." Und Forsyth hob den außergewöhnlichen Charakter des Films hervor: "Heutige Musikdokumentationen versuchen immer gleich hinter die Kulissen zu blicken und wollen alles enthüllen. Wir wollten diesen Mythos beibehalten und ihn nicht aufbrechen." Der Film soll Anfang 2014 zu sehen sein.

teleschau | der mediendienst



0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.

Qmn