Naidoo singt für Deutschland beim Eurovision Song Contest

Thu, 19 Nov 2015 11:59:00 GMT von

Es ist eine "Basta"-Entscheidung der ARD. Statt des üblichen Vorentscheids über den deutschen Sangesgesandten beim Eurovsion Song Contest informierte das Erste die Öffentlichkeit nun darüber,

dass ein gewisser Xavier Naidoo aus Mannheim die schwarz-rot-goldenen Farben beim ESC 2016 in Stockholm vertreten wird. In einer "Unser Song für Xavier" benannten Sendung wird am 18. Februar nur noch darüber abgestimmt, mit welchem Lied der 44-Jährige am 14. Mai in Schweden antreten wird. Ob die autokratische Direktnominierung des Soul-Barden mit den deutschen Peinlichkeiten des Jahres 2015 zu zun hat? Da sagte der im Vorentscheid gewählte ehemalige "Voice of Germany"-Sieger Andreas Kümmert direkt nach seiner Nominierung ab, um der zweitplatzierten Newcomerin Ann Sophie Platz zu machen.

Auf Nummer sicher?

Diese holte in Wien null Punkte - das schlechteste deutsche Ergebnis seit 1965. Mit Superstar Xavier Naidoo sollte diesbezüglich zumindest Besserung eintreten. ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber begründete die einsame Entscheidung seines Senders mit den Worten Naidoo sei ein Ausnahmekünstler, der seit zwanzig Jahren seinen Platz im deutschen Musikleben habe. Deshalb sei er direkt nominiert worden. Nun will man "die besten Produzenten und Komponisten Deutschlands bitten, für Xavier zu schreiben."

Dem Patrioten und durchaus cleveren Geschäftsmann Naidoo dürfte neben der nationalen Aufgabe vor allem der Vorentscheid im Februar gefallen. Einen langen ARD-Primetimeabend für sich und viele neue Songs zu haben, dürfte sich für den Mannheimer auszahlen. Die Prognose sei gewagt, dass die Charts-Wochen nach dem 18. Februar von einem Mann mit Mütze und getönter Brille dominiert werden.

teleschau | der mediendienst



0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.

Qmn