Kamikaze hören und das Farbenmeer sehen

Wed, 30 Apr 2014 11:11:00 GMT von

Ein bisschen Zeit ist vergangen seit wir zuletzt über Metrickz berichteten. Das war noch im Herbst 2013, als der Rapper gerade seine Videosingle "F#*& dein Abitur" vom Album "Ultraviolett" veröffentlichte.

Wroooom - Zeitprung: April 2014. Am gestrigen Dienstag erschien die EP "Kamikaze" von Rapper Metrickz. Der Extended Player wird in physischer Form exklusiv über den Online-Shop auf www.metrickz.de  vertrieben und ist digital auf Amazon, iTunes und Co. erhältlich.

Neue Videosingle

Am 26. April veröffentlichte Metrickz zudem eine weitere Videosingle zum Song "Farbenmeer". Sechs Monate nach dem grandiosen Erfolg seines Debütalbums "Ultraviolett" meldet sich Metrickz zurück. Mit seinem ersten offiziellen Longplayer konnte der Rapper Fans wie auch Kritiker gleichermaßen überzeugen und löste mit der Video-Single "Valentina" einen regelrechten Hype aus. Überschüttet mit Aufmerksamkeiten, positiven Kritiken, zahlreichen Berichterstattungen in den Medien und Platz 1 in den Amazon und iTunes Charts erntete Metrickz im letzten Jahr die Früchte seiner harten Arbeit.

Kamikaze

Mit der EP "Kamikaze" setzt Metrickz dort an, wo er 2013 aufgehört hat. Er möchte erneut beweisen, dass er es auf eigene Faust ganz nach oben schaffen kann. Ohne externe Strukturen wie Label, Management und Vertrieb führt der Rapper seine ganz eigene Reise durch das Musikgeschäft fort. Seine Fans interessiert dies ebenso wenig. Sie lieben Metrickz für seine Eigenständigkeit, seinen Willen und vor allem für dessen ausdrucksstarke Musik.

Abrechnung mit Zweiflern

Was mit einer Warnung durch das Debütalbum begann, wird nun mit der sechs Track starken EP "Kamikaze" in die Tat umgesetzt. Schon im ersten gleichnamigen Song "Kamikaze" rechnet Metrickz mit denen ab, die vor dem Erfolg nicht an ihn glaubten, aber als dieser sich dann einstellte, plötzlich da waren. Sein Versprechen an alle Kritiker und Nichtgönner: "Ich kam aus dem Nichts, ich geh nie wieder weg." Auf "Farbenmeer" lässt der Rapper seine negativen Gefühle hinter sich. Positiv melancholisch stellt er fest, dass sich seine Welt langsam in ein Farbenmeer verwandelt und gar nicht so grau ist, wie sie oft scheint.

Ohne Happy End

Auf "Durch die Stadt" erwartet die Hörer eine Art inoffizielle Fortsetzung des Hits "Valentina". Tiefgründig erzählt Metrickz die Liebesgeschichte des Mädchens, was er einst so liebte. Fast verziehen sind die Konflikte der Vergangenheit, denn nach und nach stellt sich die Vernunft ein und Erinnerungen zerfließen. Eins aber ist sicher: Happy End definitiv ausgeschlossen.

Metrickz-Style

Zusammen mit seinem besten Freund und Rap-Kollegen Richter entstanden die beiden Songs "Kein Morgen" und "Ciao". Zwei mutige dennoch nachdenkliche Tracks, die die Lebenseinstellung der Generation Y aufgreifen. Als Bonus wurde eine zweite Version von "Ciao" zusammen mit Kayef & Liont aufgenommen. Als Produzent zeigte sich Platinproduzenten X-Plosive hauptverantwortlich. Er arbeitete am musikalischen Konzept der EP.

Mit der Symbiose aus poppigen Einflüssen, harten Basslines und Dubstep sowie Drum’n’Bass Elementen blieben die beiden Musiker dem Metrickz-Stil treu.



0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.

Qmn