XOV
Ziemlich Wild

Mon, 13 Jul 2015 16:05:00 GMT von

Lorde war von ihm fasziniert, später wurde "Lucifer" zur Soundcloud-Sensation. Vergangenen Freitag veröffentlichte XOV bereits sein Debütalbum und das nennt sich wie es ist: "Wild".


Wenn man eine dunkle Vergangenheit durchleben musste und diese, was schon irre genug ist, einen nicht komplett zerstört hat, singt man danach sicher nicht über Bienchen und Blümchen. Damian Ardestani alias XOV blickt weder auf eine heile Kindheit, noch eine vorzeigenswerte Jugend zurück. Trotzdem fand der im Iran geborene und in Schweden aufgewachsene Sänger früh einen Weg, der ihn davor bewahrte zu zerbrechen. Als Kind schon schrieb er Gedichte und heute sind es tief- bisweilen geradezu abgründige Texte für seine Musik. Das ganze Drama von XOVs Geschichte und wie er sich bis heute damit auseinander setzt, lest ihr hier.

Faszinierend...

Von Indie Pop-Queen Lorde entdeckt und als "uneheliches Kind von The Weeknd und James Blake" beschrieben, bedient sich XOV sowohl beim modernen HipHop dieser Tage, als auch beim klassischen 90er R’n‘B und beim Synthie Pop der 80er Jahre, um seine in tausend dunklen Farben schimmernde Klangwelt zu kreieren. Eine faszinierende Welt, die in der momentanen Musiklandschaft absolut einzigartig ist.

Seine Single "Lucifer" stieg inzwischen in die Top 15 der iTunes Single Charts ein. Wer sie noch nicht kennt, kann den Titel innerhalb der gleichnamigen Debüt-EP bei Soundcloud hören.

...und Wild

Waren Kritiker nach Release des Extended Play "Lucifer" bereits voll des Lobes, werden selbige mit Erscheinen des Debütalbums "Wild" sicher Purzelbäume schlagen, denn darauf lädt der geheimnisvolle Musiker zu einem ausgedehnten Trip in sein spannendes Pop-Reich ein. Schaut euch hier den Trailer zur Veröffentlichung vom 10. Juli an und hört was XOV euch darin zu erzählen hat.

 



0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.

Qmn