Eigentlich ganz einfach

Thu, 10 Nov 2016 11:30:00 GMT von

Er arbeitet hart, weiss aber auch die angenehmen Seiten des Lebens zu schätzen. Am morgigen 11. November veröffentlicht Gregor Meyle ein Album über die Leichtigkeit des Seins.

"Es könnt’ alles so einfach sein, ist es aber nicht", sangen bereits die Fantastischen Vier. Doch wenn man erstmal weiss worauf es im Leben ankommt, wird es leichter sich den wesentlichen Dingen zu widmen. Gregor Meyle ist einer der wenigen Künstlern, die sich durch viel Arbeit und Hartnäckigkeit einen Namen in der Musikwelt machten. Mittlerweile spielt er zumeist vor vollem Haus, nennt goldene Schallplatten und den Deutschen Fernsehpreis sein Eigen. Sogar ein eigenes TV-Format (Meylensteine) ist Teil seiner Karriere. Schaffe, schaffe, Häusle bauen und dabei die eigenen Träume nicht aus den Augen verlieren. Auch wenn Gregor Meyle sich kaum eine Pause gönnte und morgen bereits sein fünftes Album veröffentlicht, fußt "Die Leichtigkeit des Seins" immerhin auf der Erfüllung einer seiner Träume.

Für immer fixiert

Der sympathische Backnanger Singer/Songwriter mit Hut, Brille und Bart erklärt woher der Titel seines neuen Studioalbums stammt: "Auf einer Reise im letzten Jahr hab ich mir einen Traum erfüllt, war in der Südsee Kanufahren und dachte, schöner kann es nicht mehr werden. DAS ist die Leichtigkeit des Seins. Ich wollte diesen Moment für immer festhalten und so ist der Song und auch der Titel für die neue Platte und die Tour entstanden." Mit dem Longplayer ruft Meyle zum glücklich sein auf, zur Ehrung der schönen Momente des Lebens und erinnert daran, wie wichtig es ist, diese in vollen Zügen zu genießen.

Nur die Liebe zählt

Was unser Leben bereichert, sind Werte wie Bescheidenheit, Hoffnung und Liebe, gerade auch in diesen unruhigen Zeiten voller Unsicherheiten und leider auch Hass. Gregors Lieder berichten von innerer Balance und dem angekommen sein, von dem Gefühl nicht dauernd vor Mauern zu stehen, die erst eingerissen werden müssen. Zehn Songs sind es geworden - für zwei von ihnen holte der Sänger Duett-Partner mit ins Studio: Soul-Star Xavier Naidoo und "Like A Hobo" Interpret Charlie Winston.

Opulente Instrumentierung

Musikalisch lässt Gregor Meyle diesmal kein Sahnehäubchen aus. Opulente Streicher, irische Fideln, Mundharmonika und vieles mehr, untermalen seine Texte. Vielleicht ist der Sound an einigen Stellen ein bisschen zu romantisch, an anderen aber reisst er einem glatt den Teppich unter dem Standbein weg. Nicht immer ganz gelungen sind die Gesangaufnahmen, da man Meyles genuschelte Texte mitunter nicht versteht. Die Duette hätten exakter eingespielt werden können - sie sind nicht immer ganz synchron. Aber vielleicht ist das der Leichtigkeit geschuldet, die diese Platte versprühen soll.

Glück und Wünsche

"Die Leichtigkeit des Seins" beginnt mit einem gefühlvollen Walzer aus Stimme und dem Streichquartett "Solis" aus Neapel. Mit dieser Zusammenarbeit erfüllte sich der aus Jagsthausen stammende 38-Jährige einen weiteren Traum: "Ich wollte schon immer mit den "Solis" arbeiten und bin froh und dankbar, mit solch großartigen Musikern musizieren zu dürfen." So erfährt der Hörer im Dreivierteltakt, dass nur die Liebe zählt und es nie zu spät ist: "Alles wird gut". Klingt vielleicht ein bisschen pathetisch, aber Geschmäcker sind zum Glück verschieden. Schwungvoller, doch thematisch ähnlich gelagert, folgt "Das nennt man Glück". Ein Stück, welches in dem Bewusstsein entstand, dass gerade in den Momenten, wo man selber glücklich ist, man all jene nicht vergessen sollte, denen es vielleicht weniger gut geht.

Genuss im Moment

Es gelingt nicht immer, kann jedoch zu großer Erfüllung führen: "Die Leichtigkeit des Seins" fordert dazu auf, die glücklichen Momente des Lebens zu ehren und mit allen Sinnen zu genießen. Als Aufforderung und musikalisches Statement der aktuellen Zeit, regt der Titelsong zu Demut und Bescheidenheit an, und dazu Liebe anstelle von Hass wirken zu lassen. Auch pure Lebensfreude kommt auf der neuen Platte zu ihrem Recht. Mit einem Song zum Tanzen, wie "Da geht noch mehr", lässt sich feststellen, dass das Leben immer wieder neue Herausforderungen und Wendungen in Petto hat. Man braucht es für sich eigentlich nur ins Positive kehren.

Der Glaube an das Gute

Gregor Meyle setzt mit dem Song "Folge dem Licht" dem Glauben an das Gute ein musikalisches Denkmal. Er kann es kaum abwarten, seinen emotionalen und dynamischen Titel auf Tour live vorzustellen. Eine besondere Freude war ihm aber auch das Duett mit Xavier Naidoo. Für Gregor ist "So weit so gut" ein Dankeschön an seinen Freund und langjährigen Unterstützer. Er sagt dazu: "Was für eine Ehre, dass dieser unglaublichste Sänger mit dabei ist. Ich bin froh, ihn als Freund zu haben". Ein weiteres Lied über die Liebe und den Frieden als Lösungsansatz aller irdischen Probleme. Am Ende liegt einem  fast ein "Hallelujah - Amen" auf den Lippen.

Freundschaft ist alles was zählt

Einen englischsprachigen Titel findet man in dem Duett "Real true friends". Gemeinsam mit Charlie Winston singt Gregor über den Wert inniger Verbundenheit. Winston sei einer der musikalischsten Menschen, die er kennen würde, sagt Meyle und weiter: "Wenn ich mir noch mal aussuchen könnte, wie ich als Künstler sein möchte, dann wäre ich genau wie er. Der Song ist eine Hommage an unsere kostbare Freundschaft." 

Auf zu neuen Abenteuern

Die Iren sind für Reiselust und Freiheitsdrang bekannt. Vielleicht ist das der Grund, warum "Pack deinen Scheiß" mit akustischem Hauruck und frechen Fideln dazu ermuntert, der Stagnation zu entfliehen. Der Titel regt an, neuen Mut zu fassen und Ängste vor dem Unbekannten abzulegen. Träume wollen gelebt und nicht im Kopf gefangen gehalten werden. Wer sich traut und in Bewegung bleibt, wird erkennen, dass am Ende sowieso alles anders kommt als gedacht.

Viele Fragen

Das Leben birgt neben all seinen Schönheiten auch jede Menge Unwägbarkeiten. Nicht immer haben wir die Macht etwas gegen Ereignisse zu unternehmen. Wir müssen beispielsweise oftmals hinnehmen, dass uns geliebte Menschen verlassen. "Die Tapfere" könnte eine Hommage an unsere Lebensspenderin, die eigene Mutter sein, aber auch an einen anderen besonderen Menschen. Dieser Person verdanken wir viel und können aber nicht auf ewig mit ihr zusammen sein. Gregors Lied ist wie eine Liebeserklärung und ein Aufruf, die gemeinsame Zeit bestmöglich zu genießen. Ebenso widmet er dem "Mann im Mond" eine Ode. Darin möchte er diesem nächtlichen Helden ein paar Fragen stellen. Man könnte den letzten Titel, der wie etliche der zehn Stücke einfühlsam und reduziert vorgetragen wird, fast als kleine Nachtmusik bezeichnen.

Ob man mit "Die Leichtigkeit des Seins", selbige findet, lässt sich nicht einwandfrei sagen. Aber vielleicht kommt man ihr ab dem 11.11.2016 ein Stück näher. Das Album erscheint als CD und digital. Das Video zu titelgebenden Vorabsingle kann man hier sehen.

Gregor Meyle - Die Leichtigkeit des Seins - Tracklist: 
01. Alles wird gut
02. Das nennt man Glück
03. Die Leichtigkeit des Seins
04. Da geht noch mehr
05. Folge dem Licht
06. So weit, so gut (feat. Xavier Naidoo)
07. Real True Friends (feat. Charlie Winston) 
08. Pack dein Scheiß
09. Die Tapfere
10. Mann im Mond 

 

 



0 Kommentare

Wenn du dich anmeldest brauchst du deinen Namen nicht bei jedem Kommentar anzugeben.

Qmn